Anleger kaufen so viel Gold wie nie zuvor

Auf das Gold im Boden setzen

Weltweit wird das noch nicht geförderte Gold auf ca. 100.000 t geschätzt. Das ist viel weniger als die ca. 170.000 t Gold, die bereits über Jahrtausende gefördert wurden. Das Gold wird knapper! Mit einem langfristig steigenden Goldpreis werden auch die Vorkommen im Boden immer wertvoller, zumindest wenn sie nicht mit zu großen Kosten gefördert werden müssen. Das sind sehr gute Perspektiven für Anleger die heute in Gold investieren.

Viele Anleger sind im Goldrausch. Angesichts globaler Unsicherheiten und einer anhaltend lockeren Geldpolitik wurde so viel von dem Edelmetall gekauft wie nie zuvor. Demnach war die Nachfrage sogar höher als in den letzten Jahren als die Anleger nach dem Ausbruch der Finanzkrise scharenweise in Gold als sicheren Anlagehafen flüchteten. Die Investoren kauften fast 1.064 Tonnen Gold, heißt es im Bericht des World Gold Council, einem Verband der Goldminen- Branche mit Sitz in London.

Die Nachfrage steigt durch die Niedrigzins-Politik der Notenbank

Die ungewöhnlich hohe Nachfrage ist besonders auf die lockere Geldpolitik wichtiger Notenbanken zurückzuführen, heißt es in dem Bericht. Niedrig- und Negativzinsen machen die Anlage in zinslose Sachwerte wie Gold viel attraktiver. Hinzu kommen wirtschaftliche und politische Unsicherheiten, unter anderem wegen des Brexit, der Schieflage im italienischen Bankensektor und der instabilen Lage im Nahen Osten.

Der Goldpreis steigt

Auch die Nachfrage nach Münzen und physischem Gold nimmt zu. Die hohe Nachfrage führte zu einem steigenden Goldpreis. Konnten Käufer am 01.01.2016 die Feinunze (31,1 gr.) noch für 1.060,85 Dollar bekommen, mussten sie ein Jahr später bereits 1.152,15 Dollar bezahlen. In der ersten Jahreshälfte 2016 war der Preisanstieg laut dem World Gold Council damit so stark wie seit 1980 nicht mehr.

Während Investoren im Goldfieber sind, ist die Nachfrage der Schmuckhersteller und der Industrie gesunken, heißt es im Bericht. Die nachgefragte Menge für die Produktion von Schmuck, die in ähnlichen Größenordnungen liegt wie die Nachfrage für Geldanlagen etwa 20 Prozent unter dem fünfjährigen Durchschnitt.

Während steigende Preise Investoren zum Goldkauf bewegen, weil sie auf weitere Preissteigerungen setzen, dämpfen hohe Preise die Nachfrage dort, wo Gold nicht als Wertanlage, sondern als Vorprodukt zur Weiterverarbeitung bezogen wird.

Goldpreis 10 Jahree

Physisches Gold ist die beste Absicherung

Seit jeher üben Goldbarren und Goldmünzen einen starken Reiz auf die Menschheit aus. Und dass zu Recht, denn mit Goldmünzen konnte in allen bisher dagewesenen Krisen bezahlt werden. Auch heutezutage ist es angemessen, dass Sie einen Teil Ihres Vermögens in physischem Gold halten.

Unsere Experten raten, je nach Struktur Ihres Gesamtvermögens etwa fünf bis 20 Prozent in Edelmetallen zu besitzen. Davon sollte der größte Teil Gold und Silber sein. Es bietet sich jedoch nicht an, dass Sie Ihren gesamten Edelmetallschatz in Form von Münzen und Barren vorhalten. Diese sollen nur zur ersten Absicherung in extremen Krisenzeiten dienen.

Kleine Stückelungen sind die beste Wahl

Um Ihre Liquidität beispielsweise zum Einkaufen zu erhalten, wenn mit dem Euro nichts mehr erworben werden kann, sind kleinere Stückelungen von Goldmünzen und Goldbarren die beste Wahl. Zudem sollten Sie darauf achten, dass es sich um bekannte Anlagemünzen sowie Barren mit gängigem Prägestempel handelt, da diese leichter verkauft bzw. getauscht werden können.

Bei der Stückelung muss hedoch erwähnt werden, umso geringer das Gewicht ist, dass Aufschläge beim Kauf anfallen. Eine gute Mischung aus verschiedenen Münz- und Barrengrößen raten wir Ihnen aus wirtschaftlichen Gesichtspunkten an.

Beim Investment in physisches Gold könnte die Lagerung zum Problem werden. Denn zur sicheren Verwahrung Zuhause eignen sich gute Tresore bei denen Sicherheitsmerkmale und korrekter Einbau beachtet wurden, damit der Versicherungsschutz Ihrer Hausratversicherung greift. Beim richtigen Versicherungsschutz sind wir Ihnen gerne behilflich.

Höhere Werte sind i.d.R. zu Hause nicht mehr versichert, dafür bieten wir Ihnen Schließäfcher an. Da auch hier die eingeschlossene Versicherung des Schließfachs und die Preise stark variieren, bieten wir Ihnen die passende Beratung an. Die zollfreie Lagerung z.B. in der Schweiz lohnt sich erst ab grüßeren Volumen. Die Kosten für etwa eine Million Depotwert betragen z. Zt. circa 5.000 CHF pro Jahr.

Goldünzen und Goldbarren können zwar auch in Exchange Traded Funds (ETFs) und Commodities (ETCs) angelegt werden. Diese mit Gold hinterlegten Fonds und Zertifikate bieten aber keinen direkten Zugriff auf Ihren Goldschatz, sind also kein physischen Gold. Sie bekommen nur ein Blatt Papier auf dem steht, fass Sie Gold besitzen. Sie werden es aber nie zu Gesicht bekommen. Meist werden die Goldbestände in London helagert und es ist keine Auslieferung vorgesehen.

Edelmetalle Gold Silber Platin Palladium