Gold-NRW Produkte: Palladium Münzen

Palladiummünzen von Gold-NRW

Hier finden Sie alle lieferbaren Palladiummünzen und sonstige Tafelbarren von Gold-NRW. Wenn einzelne Hersteller von Palladiumbarren oder Tafelbarren nicht gelistet sein sollten, stellt es für uns überhauot kein Problem dar, auch die gewünschten Palladiumprodukte zu beschaffen.

Palladiummünzen und Anlagemünzen


Wie Ihnen mit Sicherheit aufgefallen ist, gehört das Edelmetall Palladium noch nicht zu den gängigen Anlageklassikern wie beispielsweise Silber oder Gold. Nichts desto trotz sollte Palladium nicht gänzlich unbeachtet bleiben, da es etliche werthaltige Chancen eröffnen kann.

Mit ein Grund für das geringe Interesse an Palladiummünzen ist sicherlich die erst späte Entdeckung zu Beginn des 19. Jahrhunderts. Entdeckt wurde das Metall im Jahre 1804 von W.H. Wollaston in London als Begleitprodukt von Platin und ist nach einem Asteroiden bzw. dem griechischen Gott "Pallas" benannt - der Gott der Weisheit.

Erst allmählich begann man danach mit der Produktion von Medaillen in wahrlich geringer Stückzahl. Auch vereinzelte Versuche in Bezug auf die Münzprägung wurden unternommen. Erst in der Mitte des 20. Jahrhunderts wurde mit der serienmäßigen Produktion von Palladiummünzen begonnen, die in der Spitze geringe Auflagenzahlen von knapp 2.000 Exemplaren erreichten, meistens aber deutlich darunter lagen. Heute lagern ungefähr 90 Prozent der geschätzten 55.000 Tonnen an Palladium in Südafrika und Russland, wobei über 50 Prozent der jährlichen Bedarfsdeckung aus Russland stammt.

Unser Geheimtip

Im Jahr 2010 überstieg die Nachfrage nach Palladium Münzen mit 7,885 Millionen Unzen das Angebot des Edelmetalls am Markt um 1,15 Millionen Unzen. 2011 blieb die Nachfrage mit insgesamt 6,175 Millionen Unzen konstant auf dem Niveau der Jahre 2006-2009.

Ziemlich genau 2/3 der Palladiumnachfrage kommen aus der Automobilindustrie. Diese verwendete in den letzten Jahren zunehmend mehr Palladium für Katalysatoren in Autos. 12,1 Prozent wurden von der Elektrotechnikbranche nachgefragt, jeweils rund 5,3 Prozent in der Zahnmedizin und der chemischen Industrie verwendet und weitere 4,5 Prozent werden zu Schmuck verarbeitet. Die restlichen 5,8 Prozent entfallen auf die Herstellung von Palladium-barren und der Palladium-Münzprägung. Und wenn bald die Elektroauto Indiestrie boomt? Denken Sie immer noch Palladium lohnt sich nicht als Anlage?

So investieren Sie einfach mit Gold-NRW

Palladium gilt als solide Investition in ein Industriemetall mit großer Zukunft. Mit Anlagemünzen aus Palladium haben Sie die Möglichkeit, ganz bequem in diesen wertvollen Rohstoff zu investieren. Die Anlagemünzen tragen einen Nennwert in der Landeswährung der jeweiligen Münzanstalt, ihr Handelswert bestimmt sich jedoch allein durch den Platingehalt.

Unsere Abbildungen stehen stellvertretend für die jeweilige Münzgattung. Jahrgänge / Prägestätte(n) oder Motivvarianten liefern wir je nach Verfügbarkeit aus. Es besteht kein Anspruch auf Lieferung eines bestimmten abgebildeten Jahrgangs.