Palladiummünze Beschreibung: Maple Leaf 1 Unze

 
Palladiummünze Maple Leaf 1 Unze
Palladiummünze Maple Leaf Rückseite
 

Palladiummümze Maple Leaf

Der kanadische Maple Leaf wurde von der Royal Canadian Mint neben den Versionen in Gold, Silber und Palladium zwischen 1988 und 1999 auch in Palladium veröffentlicht. Seit 2009 wird die Palladium-Anlagemünze aus Kanada erneut geprägt. Sie erscheint mit jährlich aktualisierter Jahreszahl und gleichbleibendem Motiv des Ahornblattes. Die Anlagemünze aus Platin wurde zwischen 1988 und 2002 in den Stückelungen 1/10 Unze, 1/4 Unze, 1/2 Unze und 1 Unze herausgegeben. Zwischen 1993 und 2002 erschien zusätzlich die Stückelung 1/20 Unze. Im Jahr 1994 erschien eine einmalige Sonderausgabe in 1/15 Unze. Seit 2009 gibt es den Palladium Maple Leaf ausschließlich in der Stückelung 1 Unze.

Die Vorderseite des Platin Maple Leaf zeigt das Portrt von Elisabeth II. Die Abbildung des kanadischen Staatsoberhauptes wurde im Laufe des Prägezeitraums drei Mal angepasst - zuletzt beim Neustart der Produktion 2009. Über dem Porträt der Königin ist die Inschrift "Elizabeth II" zu sehen. Unterhalb der Abbildung befinden sich der Nennwert der Münze sowie das Prägejahr.

Auf der Rückseite der Münze ist das charakteristische Ahornblatt zu sehen, darüber befindet sich der Schriftzug "Canada". Links und recht neben dem Ahornblatt ist die Feinheit der Münze abgebildet. Am unteren Bildrand sind das Feingewicht sowie das Metall in englischer und französischer Sprache zu sehen.

Produktdetails Maple Leaf Palladium 1 Unze

# Maple Leaf 1 Unze
Artikelnummer: PD61520M
Hersteller: Royal Canadian Mint
Herkunftsland: Kanada
Feingewichte: 1 Unze
Feinheit: 999,5/1000
Nennwert: 50 CAD
Durchmesser: mm
Dicke: mm
Prägejahr: #
Verpackung: originalverpackt
Rand: geriffelt
Bemerkung: Die Zuteilung der Münzen erfolgt je nach Verfügbarkeit. Ihre Jahrgangswünsche können nicht berücksichtigt werden.

Mehrwertsteuer beim Kauf Für den Erwerb von Barren oder Münzen aus dem Edelmetall Palladium ist der volle Mehrwertsteuersatz von 19 Prozent zu zahlen. Gleiches gilt auch für alle andere Produkte aus edlen oder unedlen Metallen (mit Ausnahme von Gold und Silber).

Steuern auf Gewinne beim Verkauf Auch Gewinne aus dem Verkauf von Palladium oder unedle Metall gelten als private Veräußerungsgeschäfte, bei denen keine Abgeltungssteuer anfällt und die Besteuerung nach dem persönlichen Steuersatz ab einer Freigrenze von 600 Euro erfolgt. Nach der einjährigen Haltefrist bleiben Gewinnen steuerfrei. Abgeltungssteuer ist nicht zu zahlen.

Steuern beim Kauf & Verkauf von privat Beim Kauf oder Verkauf von Edelmetallen von oder an eine Privatperson fallen grundsätzlich keine Steuern an. Verkaufsgewinne gelten wie beim Verkauf an einen Händler als Gewinne aus einem privaten Veräußerungsgeschäft und werden innerhalb des Haltefrist von einem Jahr sowie ab einer Freigrenze von 600 Euro nach dem persönlichen Einkommensteuersatz besteuert. Verkaufsgewinne nach Ablauf dieser Spekulationsfrist werden nicht besteuert. Abgeltungssteuer fällt nicht an.

Palladium als Geldanlage

Palladium ist den meistens eher in Zusammenhang mit Eheringe oder Schmuck ein Begriff als zur Geldanlage. Palladiummünzen werden ebenso wie Platinmünzen seltener als Geldanlage verwendet als Gold und Silber. Da Münzen aus Palladium in weitaus geringerer Auflage geprägt werden ist der Aufschlag auf den Spotpreis höher. Die Mehrwertsteuer bei Palladiummünzen beträgt 19 Prozent. Das Edelmetall wird seit wenigen hundert Jahren gefördert. Münzen aus Palladium dienten zwar nie als Zahlungsmittel, als Anlagemünzen zur Diversifikation sind sie jedoch optimal.

Zu den beliebtesten Anlagemünzen aus Palladium gehören der Maple Leaf aus Kanada, der australische Emu sowie die Palladiummünzen der Cook Islands mit dem Segelschiff Bounty als Motiv. Die erste Palladiummünze war die Ballerina aus der damaligen UdSSR.

Palladiummünze Beschreibung: Maple Leaf